Wissensbasis

  • Kann auf bewegte Objekte gemessen werden?

    Die Dimetix Sensoren können auf bewegte Objekte messen. Die maximale Objekt-Geschwindigkeit ohne Messfehler ist dabei von nachfolgenden Faktoren abhängig:

    • Messbedingungen (Lichtverhältnisse, Umgebungslicht)
    • Objekt- / Messoberflächen-Beschaffenheit
    • Sensor-Spezifikation Messgeschwindigkeit / Messrate (siehe Produkte)

    Grundsätzlich kann bei höheren Messraten auch bei höheren Objekt-Geschwindigkeiten gemessen warden. Zu beachten ist an dieser Stelle, dass über die Messzeit einer einzelnen Messung jeweils ein Mittelwert der Objektdistanz gebildet wird.

    Wodurch wird die Messrate beeinflusst?

    Die Messrate der Sensoren wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. In erster Linie hat die Signalstärke des reflektierten Lasers einen entscheidenden Einfluss auf die Messrate. Auf helle Messoberflächen (z.B. weiss) mit entsprechend gutem Reflexionsgrad benötigt eine Messung weniger Zeit als auf eine dunkle Oberfläche (z.B. schwarz) mit tiefem Reflexionsgrad.

    Nachfolgend weitere Faktoren die die Messrate / Messgeschwindigkeit positiv beeinflussen können:

    • Beschaffenheit der Messoberfläche (z.B. matt, fein strukturiert, eben)
    • Kein / wenig Hintergrundlicht / Fremdlicht (z.B. Sonne, Scheinwerfer)
    • Reduzierung der Messdistanz
    • Sensor-Konfiguration

    Wie ist die Messgenauigkeit definiert?

    Wie ist die Messgenauigkeit definiert?

    Die Messgenauigkeit der Dimetix Sensoren wird mit einer statistischen Sicherheit von 95.4% spezifiziert (korrespondiert zu ISO 1938-2015). Das ist gleichbedeutend mit ±2σ oder ±2 mal die Standardabweichung σ (siehe Abbildung).

    Folgende Distanzfehler sind in dieser Messgenauigkeit ebenfalls berücksichtigt:

    • Distanzfehler durch Temperatureinfüsse (Sensor-Temperatur)
    • Linearitätsfehler

    Zu beachten ist, dass die Sensoren keine Kompensation der Luftfeuchtigkeit, des Luftdrucks und der Lufttemperatur integriert haben. Falls diese Umgebungsbedingungen stark von 60% relativer Feuchtigkeit, 953mbar Luftdruck und 20°C Lufttemperatur abweichen, kann bei weiten Distanzmessungen (>150m) die Genauigkeit beeinflusst warden. Der Einfluss dieser Umgebungsbedingungen ist in H. Kahmen: “Angewandte Geodäsie Vermessungskunde”, 20. Auflage (2005) beschrieben.

  • Wie lange kann das RS-232 Datenkabel sein?

    Die RS-232 Schnittstelle ist nicht für lange Datenkabel konzipiert (keine differentiellen Signale). Die Kabellänge ist in erster Linie von der Datenrate abhängig. Nachfolgend sind einige Richtwerte aufgeführt:

    • 9’600 Baud  → bis 52m
    • 19’200 Baud → bis 15m
    • 115’200 Baud → bis 2m

    Die maximale Kabellänge wird auch durch weitere Faktoren positiv / negativ beeinflusst:

    • Qualität des Kabels (Schirmung, Leiterwiderstand, etc.)
    • Umgebungsbedingungen (Störquellen wie Motoren, etc.)
  • Wird die Messung durch Staub beeinflusst?

    Der Einfluss von Staub auf die Distanzmessung ist von der Staubdichte respektive der Staubmenge abhängig. Falls ein grosser Teil des Laserlichts von Staubpartikel reflektiert wird, kann dies zu Messfehlern führen. Solch eine problematische Messumgebung mit viel Staub findet man beispielsweise nur in einem Zement-Silo vor.

    Auf welche Oberflächen kann gemessen werden?

    Es kann auf alle opaken Materialien gemessen werden, wenn diese keine spiegelnde Oberfläche besitzen. Transparente Oberflächen können nicht zuverlässig gemessen warden.

    Kann durch Glas gemessen werden?

    Kann durch Glas gemessen werden?

    Das Messen durch Glas wir aufgrund von Signalverlusten und unerwünschten Reflexionen, welche die Messgenauigkeit negativ beeinflussen können, nicht empfohlen.

    Falls dennoch aufgrund einer spezifischen Anwendung nicht auf ein Glas verzichtet werden kann, sind folgende Punkte zu beachten:

    • Verwenden von entspiegeltem Glas (Reduziert Signalverluste und Reflexionen)
    • Glas mit einem min. Verkippungswinkel von 5° (zur Sensor-Front) einbauen
    • Glas jederzeitig verschmutzungsfrei halten

    Ist das Laserlicht augensicher?

    Die Dimetix Sensoren gehören zur Laserklasse 2. Sensoren dieser Laserklasse besitzen einen sichtbaren Laser mit einer Laserleistung kleiner als 1mW (<1mW).

    Es gilt zu beachten, dass im Normalfall, wenn helles Laserlicht in die Augen trifft, die Augen reflexartig geschlossen werden. Dieser Reflex schützt im Allgemeinen vor einer Beschädigung der Augen durch Produkte der Laserklasse 2.

    Wenn man für eine lange Zeitperiode direkt in den Laserstrahl schaut, ist eine Schädigung des Auges jedoch möglich. Niemals mit einem Fernrohr in den Laserstrahl schauen.